Zum Hauptinhalt springen

Metallographie & Analytik

Metallographie & Analytik

Metallographie

Metallographie:

Unter Metallographie versteht man die materialschonende Probenpräparation der Probe und die anschließende quantitative und qualitative Gefügeanalyse / Gefügeuntersuchung. Diese Tätigkeiten führt ein dafür eigens qualifizierter und ausgebildeter Metallograph durch. Wir bieten sämtliche metallographische Untersuchungen an un-, niedrig und hochlegierten Stählen, Titan, Aluminium, Kupfer, Nickel deren Legierungen und Hartmetallen an.

Unserer Leistungsportfolio in der Metallographie erstreckt sich über Gefügezustands- als auch Wärmebehandlungszustandsuntersuchungen, Korngrößenbestimmungen, Schweißnahtuntersuchungen, Untersuchung der Beschichtung- und Randschichtmerkmale usw.

Die Kombination mit anderen zerstörenden und zerstörungsfreien Prüftechniken der Werkstoffprüfung wie z. B. Korrosionsprüfungen, chemischen Analysen, Rasterelektronenmikroskopie, Lebensdaueruntersuchungen, usw. liegt ebenfalls in unserem Leistungsspektrum.

Neben diesen meist stationären Prüftechniken ist auch die zerstörungsfreie Untersuchung von Gefüge, Oberfläche oder Rissbildung an Bauteilen vor Ort ein großes Thema. Die ambulante Metallographie (Replikatechnik) inklusive mobiler Härteprüfung liefern Informationen über den Betriebszustand, die Qualität oder die Lebensdauer des untersuchten Bauteils.

 

Verfahrensprüfungen:

Neben verschiedensten zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfungen ist ein Hauptaufgabengebiete die Prüfung der Anforderung und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe gem. EN ISO 15614 .

Viele Anwendungsnormen (z.B. EN 1090 oder die Druckgeräterichtlinie) fordern eine Qualifizierung der im Unternehmen erstellten vorläufigen Schweißanweisungen (pWPS).

Bei der Verfahrensprüfung wird ein Prüfstück in Anwesenheit der Inspektoren gemäß den Vorgaben Ihrer pWPS geschweißt und anschließend einer umfangreichen Erprobung unterzogen.

Der von der Inspektionsstelle ausgestellte Bericht über die Verfahrensprüfung (WPQR) qualifiziert das Schweißverfahren bzw. die Schweißanweisung (WPS).

Damit sind die Reproduzierbarkeit und die schweißtechnische Sicherheit der Bauteile gewährleistet.

Zusammenfassend:

Die Fusionierung beider Firmen bietet:

  • Steigerung der Leistungsportfolios
  • Neue große Laborräumlichkeiten
  • Erweiterung und Modernisierung der Werkstättenmaschinen- und Prüfmaschinenparks
  • Erhöhung der Mitarbeiteranzahl
  • Steigerung der Produktivität und Flexibilität, Erhöhung der Probendurchsatzmenge, …

 

 

 

  •  | Drucken
to top